Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen. Damit ist nicht nur Sicherheit gewährleistet, sondern auch eine kosteneffiziente Ausführung des Offshore-Projekts im Hinblick auf die Kampfmittel bezogenen Herausforderungen. Wir konzentrieren uns auf die Projektziele und kümmern uns um des gesamten Projektmanagements der Kampfmittelsuche im Auftrag des Auftraggebers, damit auch die Verantwortung übernehmenund bieten somit ein Gesamtpaket an.
Kampfmittelprojekte können sich als besonders schwierig erweisen. Um diese komplexen Projekte gut zu managen, ist ein schrittweiser Ansatz unerlässlich. NjordIC verfolgt einen stufenweisen Ansatz, bei dem 4 Phasen definiert werden, um die Kontrolle der Herausforderungen zu maximieren. Die zu erfolgenden Aktivitäten werden durch die Ergebnisse der vorangegangenen Phase bestimmt. Ziel wird es immer sein, den Umfang der Risiken des Projektmanagements in jeder Umsetzungsphase zu minimieren.

Phase 1

Historische Forschung
Um eine erfolgreiche Umsetzung zu erreichen, ist es unerlässlich, eine gründliche und detaillierte historische Forschung zu erstellen. Dazu ist es wichtig, die verfügbaren Informationen aus den verschiedenen Archiven, Literatur und offenen Quellen freizuschalten und zu sammeln. Als Ergebnis einer gründlichen Analyse der gesammelten Informationen werden die relevanten Kriegshandlungen und Munition-Dumping identifiziert. Auf dieser Grundlage wird die Wahrscheinlichkeit von Kampfmittel ermittelt, die Hauptgruppen Kampfmittel ernannt und, wenn möglich, in Bezug auf Art, Kaliber und andere relevante Informationen weiter unterteilt.
 
NjordIC hat Zugriff auf alle relevanten Archive und Datenbanken. Darüber hinaus verfügen wir über ein umfangreiches weltweites Netzwerk spezialisierter Kriegshistoriker
warships

PHase 2

Projekt-Risikoanalyse

Um die spezifischen Risiken in einem Projekt zu bewerten, wendet NjordIC eine semi-quantitative Risikoanalyse (SQRA) an. Die SQRA wird von NjordIC als die beste Risikoanalysetechnik für Offshore-Kampfmittel-Herausforderungen angesehen. Die Analyse wird basiert auf den Schlussfolgerungen der historischen Forschung, der geplanten Arbeitsmethodik und-ausstattung, der Wahrscheinlichkeit unkontrollierter Detonationen und den Auswirkungen einer solchen Detonation. Wenn Risikomanagementmaßnahmen für einen sicheren Arbeitsplatz notwendig sind, dann gibt es diese in der Regel:
  • Kampfmittelvermessung
  • Vermeidung signifikante Objekte (Umleitung)
  • Zugriff auf wichtige Objekte, die nicht vermeidet werden können
  • Übertragung and/oder Zerstörung von Kampfmittel
NjordIC wird sich stets bemühen, die pragmatischste Lösung umzusetzen. Die Größe der maßnahmen wird durch eine gute Übersetzung in den Grenzwert für die Erkennung, die maximale Suchtiefe im Meeresboden, die mögliche Verschiebung von Kampfmittel und andere relevante Projekt-und Gebiedsspecifieke-Parameter bestimmt.

PHase 3

Projektmanagementplan

Es ist wichtig, dass die gewählten Managementmaßnahmen, wie sie in der Projekt-Risikoanalyse definiert sind, klar in die Projektdokumentation umgesetzt werden. NjordIC kann die Arbeitsvorbereitung durchführen, indem es diese Projektdokumentation für Sie erstellt, einschließlich des Ausführungsplans, des SiGe-Plans, des QA/QC-Plans und des Umweltplan. Wir werden uns mit allen Beteiligten sowie der Räumdiensten beraten, um eine reibungslose Ausführung der Arbeit zu gewährleisten.
 
NjordIC bietet auch einen Projekt Kick-Off an, sorgt für die Zusammensetzung eines ausgewogenen Projektteams und überwacht den Fortschritt und die Qualität des Projekts.
 
NjordIC wird auch oft gebeten, eine Arbeitplatzsammlung zu organisieren, um das Bewusstsein der Mitarbeiter für Kampfmittel zu erhöhen.

PHase 4

Ausführung

Die Maßnahmen werden durch den vorgesehenen Auftragnehmer durchgeführt. Diese Operationen können in 4 Hauptaktivitäten unterteilt werden:
  1. Vermessung, bei der der parallele Einsatz verschiedener Techniken entscheidend ist.
  2. Klassifizierung und Identifizierung durch den Einsatz von ROV, WROV und EOD Tauchern
  3. Kampfmittel und Objekt-Löschung
  4. Zerstörung der gefundenen Kampfmittel.
NjordIC unterstützt Sie bei das EOD-Management, QA/QC-Verfahren und der Herstellung von ALARP-Zertifikaten. NjordIC kann Sie auch bei der Bauleitung und Aufsicht unterstützen. Dank unserer unabhängigen Position sind wir sowohl vom Auftraggeber als auch vom Auftragnehmer angestellt.
 
NjordIC ist auch bei der Validierung von Vermessungssystemen aktiv und wir sind immer auf der Suche nach neuen Techniken oder der Kombination von Techniken mit dem Ziel, den Erkennungsprozess so effizient wie möglich zu gestalten.
Menü schließen